Jump to content
ram0506

Der Tank Crew Thread

Recommended Posts

Ja ersatz Spiegel wurden im Panzer mitgeführt und hier noch zwei videos zum Panther beide sind vom selben Original Film aber haben nicht ganz den gleichen inhalt weshalb es sich Lohnt beide zu sehen. Es gab übrigens auch früher schon drehbare Spiegel aber bis jetzt haben wir noch kein Fahrzeug das einen solchen verbaut hatte.

 

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
10 hours ago, Yogiflight said:

Ich gehe davon aus, daß die damals auch schon Ersatz Winkelspiegel in den Panzern dabei hatten, heute ist das definitiv so.

 

Für die Besatzungen hat das ziemlich sicher auch gegolten. Der ständige Motorenlärm, dazu die Abschüsse der Kanone, besonders hellhörig waren die bestimmt nicht. Dazu ein Teil der Schußgase im Kampfraum, Rauchabsauger hatten die damals ja noch nicht, da haben die Augen dann sicher auch noch gelitten.

 

Allerdings konnten sie es hören, wenn ein Gegner auf den Panzer gesprungen war um, z.B.: eine Handgranate in die Kommandantenluke zu werfen. Manche deutschen Panzer,

hatten an der Seite der Türme Luks oder Türen aus denen dann mit Handfeuerwaffen auf die Gegner geschossen werden konnte. Mal schauen, wie das im Spiel umgesetzt wird. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, Jokili68 said:

Allerdings konnten sie es hören, wenn ein Gegner auf den Panzer gesprungen war um, z.B.: eine Handgranate in die Kommandantenluke zu werfen.

Nein, hören kannst du bei einem Panzer, wenn der Motor läuft, nichts außer dem Motor, wenn du schießt und natürlich den Sprechfunk, bzw. die Bordverständigung. Aber in dem Film den Gunsmith gepostet hat, siehst du recht schön, daß die Besatzungen sich im Idealfall gegenseitig verständigt haben, um auf solche Gefahren hinzuweisen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie kann man im Tiger als Richtschütze einen gezielten Schuss abgeben? Wie kann ich das Absehen einschalten? 

Ich sehe immer nur das Fernglas.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du in die Position des Richtschützen gewechselt hast, drückst Du Linke Shift+T, um in die Visiersicht zu wechseln. Jetzt noch T drücken, dann kannst Du die Steuerung des Visiers bzw. Turms übernehmen. Diese Tasteneinstellungen findest Du unter der Rubrik Waffensteuerung in der Tastaturbelegung. Dort gibt es dann noch die beiden Punkte Visier Weitenregulierung und Visier Horizontalverstellung. Mit der Weitenregulierung kannst Du die Entfernungsskala des Visiers einstellen, also die Distanz zum Ziel. Horizontalverstellung gibt es beim Tiger nicht, aber bei den russischen Panzern, um einen Vorhalt einzustellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht ganz "unsere" Zeit, aber sehr aufschlussreich für künftige Panzerasse:

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Prokhorovka-Karte von Tank Crew soll ja detaillierter sein, als die übrigen Karten. Gilt das eigentlich auch für das Geländemodell? Die BoX-Karten haben ja nur eine 50x50 m Auflösung, dadurch lassen sich kleine Höhenunterschiede nicht darstellen. Erosionsrinnen, kleine Geländewellen oder niedrige Bahndämme, die man als teilgedeckte Stellungen nutzen könnte, sind deshalb im Moment nicht möglich.

 

Steel Beasts hat ja ein ähnliches Problem, weshalb man dort an einer höheren Geländeauflösung arbeitet. Wenn man das folgende Video mit der Situation in BoX vergleicht, wird das Problem ganz gut deutlich:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey cool, mal meinen alten Marder in einer Sim zu sehen. Allerdings war da wohl unlimited ammo eingestellt, so wie der rumgeballert hat. Feuerstoß AP geht gar nicht, das ist Mun- Verbrauchsschießen. So viel hat man von den Dingern nicht aufmunitioniert.

Und typisch für diese Spiele, daß da immer Einzelkämpfer rumhampeln. Dabei waren sie ja als Zug angetreten, Marder und Leo.

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, 7./SchG.2_v*Athlon said:

Bekommen wir für "Tank Crew" auch noch die Gründer Plakette.?

Wenn ich nichts übersehen habe, dann haben sich die Entwickler bisher noch nicht dazu geäußert. Ich rechne aber schon mit einer zugehörigen Plakette für alle Erweiterungen für Il2.

 

2 hours ago, Juri_JS said:

Die Prokhorovka-Karte von Tank Crew soll ja detaillierter sein, als die übrigen Karten. Gilt das eigentlich auch für das Geländemodell?

Würde schon sagen. In der Ankündigung zu Tank Crew spricht man von einem "wireframe 16 times more detailed than our usual maps". Das sollte also das zugrundeliegende Gitternetz für die Höhen betreffen. Außerdem wird kurz darauf gesagt, dass auch das Texturing detaillierter wird. Also beides, Gitter- bzw. Geländemodell und Texturen werden detaillierter.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
9 minutes ago, ram0506 said:

In der Ankündigung zu Tank Crew spricht man von einem "wireframe 16 times more detailed than our usual maps". Das sollte also das zugrundeliegende Gitternetz für die Höhen betreffen. Außerdem wird kurz darauf gesagt, dass auch das Texturing detaillierter wird. Also beides, Gitter- bzw. Geländemodell und Texturen werden detaillierter.

Das klingt gut. Bin schon sehr gespannt auf die Karte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 hours ago, ram0506 said:

Wenn Du in die Position des Richtschützen gewechselt hast, drückst Du Linke Shift+T, um in die Visiersicht zu wechseln. Jetzt noch T drücken, dann kannst Du die Steuerung des Visiers bzw. Turms übernehmen. Diese Tasteneinstellungen findest Du unter der Rubrik Waffensteuerung in der Tastaturbelegung. Dort gibt es dann noch die beiden Punkte Visier Weitenregulierung und Visier Horizontalverstellung. Mit der Weitenregulierung kannst Du die Entfernungsskala des Visiers einstellen, also die Distanz zum Ziel. Horizontalverstellung gibt es beim Tiger nicht, aber bei den russischen Panzern, um einen Vorhalt einzustellen.

... aber wie kann ich das eigentliche Visier bewegen? Wenn ich die Tasten drücke bewege ich das Rohr hoch oder runter, aber das Visier ändert sich nicht. So bleibt jeder Schuss 

ein Glückstreffer...

Um das Visier hoch oder runter zubewegen, ist voreingestellt: 

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 hours ago, Jokili68 said:

... aber wie kann ich das eigentliche Visier bewegen? Wenn ich die Tasten drücke bewege ich das Rohr hoch oder runter, aber das Visier ändert sich nicht. So bleibt jeder Schuss 

ein Glückstreffer...

Um das Visier hoch oder runter zubewegen, ist voreingestellt: 

Das Visier bewegt sich zusammen mit dem Turm nach links und rechts, und zusammen mit dem Rohr hoch und runter. Und das macht man gewöhnlich mit der Maus. Das Visier an sich kannst du nicht bewegen, das ist im Turm fest justiert, also unbeweglich eingebaut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
31 minutes ago, Yogiflight said:

Das Visier bewegt sich zusammen mit dem Turm nach links und rechts, und zusammen mit dem Rohr hoch und runter. Und das macht man gewöhnlich mit der Maus. Das Visier an sich kannst du nicht bewegen, das ist im Turm fest justiert, also unbeweglich eingebaut. 

 

Natürlich läst sich das Visier bewegen!

Sonst wäre das Schießen auf Entfernung ja immer ein reines Ratespiel.

20180730092215_1.thumb.jpg.30e95017add8b82f0d918bd757c3109b.jpg

Bei den Deutschen Panzern braucht man nur die Visier Weitenregulierung zum Vorhalten benutzt man die kleinen dreiecke in der Optik.

Hier ein Beispiel für das richtige Einstellen: Der KV-1 ist zwei Zacken breit und steht seitlich zu uns. zwei Zacken unterteilen sich in 8 Strich was das genau bedeutet erkläre ich heute abend ausführlich. Das bedeutet der KV-1 ist 1000m von uns weg weil unser Geschoss bei Einstellung 1000m oben auf der Skala genau an der Spitze des Großen dreiecks einschlägt gibt der Erfahrene Schütze immer noch ein paar hundert Meter zu. Als hier jetzt 1200m und Schuß!

20180726202608_1.thumb.jpg.5a1443f07f78adf9fa0df57631f0f1b8.jpg

Treffer! Die Visiermarken solten übrigens immer unter den Panzer angelegt werden um die Sicht auf das Ziel nicht zu behindern!

20180726202611_1.thumb.jpg.6b1f1be41732592e27ec5327af545c78.jpg

 

Weil die Russische Optik keine makierungen in der Mitte hat gibt es dort zusätzlich noch die Horizontalverstellung welche zum Vorhalten nach beiden seiten verstellt werden kann.

 

 

Richtig lustig wirds mit der 8,8cm Pak 43/2 des Ferdinand  mit der kann man mit der Einstelung 1500m am Visier jedes Ziel von 0 m - 1500 m Treffen das mindestens  4 Meter Hoch ist!

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Ausführungen, Gunsmith! Das mit der korrekten Einstellung der Entfernung bzw. das Herauslesen der Entfernung zum Ziel über die Markierungen des Visiers war mir bisher nicht klar. Wenn Du die Thematik noch etwas genauer erklären könntest (das mit den Zacken und Strichen), wäre ich Dir sehr dankbar. Ich denke, das hilft auch vielen anderen hier, die sich noch nicht so sehr mit der Thematik auseinandergesetzt haben.

(Zu schade, dass uns die Entwickler kein Subforum für Tank Crew zur Verfügung gestellt haben. Das wäre ein guter Beitrag für einen extra Panzer-Lehr-Thread, damit das nicht verloren geht).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das habe ich mir schon gedacht das damit die Meisten nur wenig anfangen können. Heute Abend habe ich dann mehr Zeit und erkläre es im detail.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach die Visiermarken waren gemeint. Ich hab mich schon gewundert. Beim Einstellen der Weitenregulierung bewegt sich im übrigen nicht das Rohr hoch und runter, sondern beim Erhöhen der Visierweite wandern die Visiermarken nach unten, und man muß dann das Rohr mit dem achsparallelen Visier wieder soweit erhöhen, bis das Ziel auf dem großen Dreieck in der Mitte aufsitzt, wie Gunsmith das beschrieben hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Arbeit Veteran66 da brauche ich ja nur noch ein paar kleinigkeiten ergänzen.

 

1) Entfernungen unter 1200m kann man auch gut Schätzen das Spart Zeit wenn gerade besonders viel los ist und alles noch schneller gehen muss.

Diese methode funktioniert  am besten zu zweit jeder Spieler gibt seinen Schätzwert für das Ziel an dann werden die beiden werte addiert und durch zwei geteilt um den mittelwert zu erhalten  zu den geben wir dann Vorsichtshalber noch  100m dazu um das Ziel auch Wirklich zu treffen.

Bsp: Kommandant schätzt 700m, der Fahrer schätzt 300m

Also 700m + 300m =1000m

1000m / 2 = 500m

Zu den 500m geben wir jetzt noch unsere 100m dazu um auch Wirklich nicht zu kurz zu Schießen = 600m am Visier einstellen.

Ihr könnt das natürlich auch alleine Schätzen rechnet einfach die kleinste und die größte Entfernung zusammen die ihr für Wahrscheinlich haltet.

 

Noch ein guterTipp dunkle Ziel oder Ziele die nur schlecht zu sehen sind, sind meist näher drann.

Helle Ziele oder solche die gut zu sehen sind, sind meist weiter weg.

Schätzen solltet ihr Übrigens nur wenn ihr gerade die Zoom funktion nicht benutzt die macht nähmlich das einschätzen von Entfernungen sehr schwer.

 

 

2) Hier noch einmal die Darstellung aus der Tigerfibel unsere Visiermarke wird immer am untersten rand angelegt nur die Visierentfernung wird mit jeden Schuß erhöht dabei ist deutlich zu sehen wie unsere Treffer immer weiter nach oben wandern je weiter wir die Visierentfernung erhöhen. Bei der Einstellung 1100m wird das Ziel dann zum ersten mal überschossen. Das ist also dann zu weit alles zwischen 500m und 1000m ist richtig und kann für einen Vernichtenden Schuss verwendet werden.

Leider habe ich keine ausgabe mit besserer qualität:

1917281647_TigerFibel6.thumb.jpg.e5cdfb17bb9e86cd0b63bad7649b2080.jpg

 

3) Bis hier hin wäre das ganze auch noch ganz einfach leider gibt es auch Ziele die so nicht bekämpft werden können diese sind entweder sehr klein, sehr weit weg oder nur an bestimmten stellen zu verletzten.

 

Als Beispiel: Ein PaK auf offen Feld und 1000m weit weg. Die ist kaum höher als 1m und damit auch sehr schnell Überschossen das erlaubt uns also nur sehr wenig fehler bei der Messung der Entfernung sonst fliegt unser Geschoss oben drüber. Da ist nichts mehr mit Schätzen das muss wie in Veteran66 Beispiel oben ausgerechnet werden nur wird dieses mal mit der genauen Entfernung Geschossen und nicht mehr die Halbe höhe des Ziels dazugegeben.

Das gleich gilt auch für Ziele die sehr weit weg sind z.B: Panzer auf 2000m und mehr oder bei Zielen die nur an bestimmten stellen Verwundbar sind z. B: Betonbunker diese können nur mit direckten treffern auf die Schießscharten wirkungsvoll bekämpft werden.

 

4) Ziel die sich quer zu uns bewegen:

 

Unter 200m Entfernung können wir auf das Vorhalten verzichten wir werden immer Treffen wiel das Geschoss schnell genug ist.

Wichtig nicht den Turm mit dem Ziel drehen sondern das Visier an einen Punkt platzieren den das Ziel erst noch erreichen wird dann warten bis es den Stachel erreicht und Feuer.

 

Ziele die zwischen 200m und 1200m entfernt sind:

Hier ist es wichtig das Richtige Vorhaltemaß zu wählen!

Wir unterteilen in Langsam, Mittel und Schnell.

 

Langsam: ca: 10 Km/h 3 Striche Vorhalten mit der Panzergranate und 4 Striche mit der Sprenggranate

Mittel: ca: 20 Km/h 6 Striche Vorhalten mit der Panzergranate und 8 Striche mit der Sprenggranate

Schnell: ca: 30 Km/h 9 Striche Vorhalten mit der Panzergranate und 12 Striche mit der Sprenggranate

 

Wenn also ein LKW von rechts in dein Visier fährt und quer an dir Vorbei will setzt du deine Visiermarken so das er zum großen Stachel in der Mitte hinfährt und das ganze weit genug vor ihn damit dir noch zeit bleibt zu schauen wie viele Striche du Vorhalten ( z.B: LKW mittlere Geschwindigkeit 8 Striche vorhalten mit der Sprenggranate) musst. Such dir das passende kleine dreieck auf der rechten seite aus und beobachte es wenn die stelle des LKWs die du treffen willst an diesem kleinen dreieck ankommt, dann drückst du ab und wirst ihn genau treffen.

Fährt das Ziel schräg auf dich zu wähle immer die Hälfte des normalen Vorhalts.

1641930651_TigerFibel10.thumb.jpg.7f5069f4d153ca948e977706c14ce3b8.jpg

 

5) Ziele die wir nicht Messen können: ( geht leider im Spiel nur begrenzt weil die Einschläge nicht sichtbar sind kann aber vieleicht noch kommen )

Es kommt immer wieder vor das wir auch Ziele bekämpfen müssen die wir nicht richtig sehen können und deshalb auch nicht richtig messen können.

Um jetzt nicht Stundenlang löcher in die Landschaft zu Schießen sondern schnellst möglich einen genauen treffer zu erzielen haben wir zwei möglichkeiten.

 

Erstens wir Schießen eine Gabel wenn wir das Gelände hinter dem Ziel auch sehen können.

Wir Feuern dazu einen Schuß absichtlich zu kurz so das er ein paar hundert Meter vor unseren Ziel einschlägt ( Die Entfernung dazu schätzen wir grob ).

Als nächstes stellen wir unser Visier genau 400m weiter und Feuern den zweiten Schuß hinter unser Ziel. Den Turm nicht bewegen nur das Visier verstellen und selben Haltepunkt wie für den ersten Schuß verwenden.

Damit haben wir uns einen genauen maßstab in die Landschaft Geschossen und können diesen jetzt in vier teile zerlegen und uns damit leicht ausrechnen welche Visiereinstellung genau richtig ist.

 

Zweitens wir können das Gelände hinter unseren Ziel nicht sehen:

Wir mach das gleiche wie im ersten fall nur setzen wir diesmal beide Schüsse zu kurz so das wir sie sehen können aus dem uns bekannten abstand dieser beiden Schüsse läst sich nun sehr gut einschätzen wie weit es noch zum Ziel ist.

1223776967_TigerFibel12.thumb.jpg.c26d92d34e2419fe64f6efa07ed6efe3.jpg

 

 

Teil 2 kommt später noch

  • Thanks 2
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe eben mal nachgeschaut, wir bekommen kein Sturmgeschütz auf deutscher Seite 😥 Hoffentlich, schieben sie später noch eines nach.

Share this post


Link to post
Share on other sites
31 minutes ago, Jokili68 said:

Ich habe eben mal nachgeschaut, wir bekommen kein Sturmgeschütz auf deutscher Seite 😥 Hoffentlich, schieben sie später noch eines nach.

 

Wir bekommen das größte Sturmgeschütz das je gebaut wurde den Ferdinand! Der past auch zu keinen anderen Schauplatz also jetzt oder nie wärend die anderen Sturmgeschütze auf jeden Schlachtfeld vertreten waren und mit sicherheit in der einen oder anderen Version in Tank Crew 2 vertreten ist.

Edited by Gunsmith86

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab es mir nun auch gekauft. Es gefällt ganz gut bisher und Potential ist da. Aber Arbeit muss da schon noch getan werden.

 

Wo ich hoffe, dass z.B. solche Sachen noch umgesetzt werden:

- 4K-Texturen für die Modelle innen und außen. Fast schon ein Muss in der heutigen Zeit. Lieber ein Fahrzeug weniger dann..

- An der Beleuchtung in den Fahrzeugen müsste noch etwas gemacht werden

- Manueller Gangwechsel

- Schlachtfelder mit INF, Ari Einschlägen, ala Post Scriptum wären spitze, damit das MG auch einen Sinn hat außer um LKWs zu beschießen 😉

- Den Maybach-Sound beim Tiger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teil 2:

Hier noch einmal ein paar Auszüge aus der Tigerfibel die ihr auch noch in Veteran66 Handbuch findet.

 

1) Den Panzer richtig zum gegner stellen:

1769450211_TigerFibel13.thumb.jpg.38e8929da47a509cce51ebf4760cb265.jpg

17374667_TigerFibel14.thumb.jpg.aa172a90e5015ff3b64741d2288f43a1.jpg

 

Und hier wird jetzt deutlich warum das Wichtig ist:

626544249_TigerFibel15.thumb.jpg.8accbdf06a7d61c26d2dd0cd38cab8eb.jpg

 

Was muss ich mir Merken oder aufschreiben und immer im Auge behalten:

535493376_TigerFibel16.thumb.jpg.e41c9a8b5662ea29fbda0b95cad46f53.jpg789877193_TigerFibel17.thumb.jpg.2d2a889cdf486c896ce3bd54860d70ac.jpg

 

Hier noch mal die Wichtigsten Panzer zusammengefast:

1343465901_TigerFibel18.thumb.jpg.fde0347aa7b50605576a4b9259c29d92.jpg

 

In den nächsten Tagen werde ich noch anschauliche Steckbriefe erstellen die noch schöner übersicht hierzu bieten.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
22 hours ago, Gunsmith86 said:

 

Wir bekommen das größte Sturmgeschütz das je gebaut wurde den Ferdinand! Der past auch zu keinen anderen Schauplatz also jetzt oder nie wärend die anderen Sturmgeschütze auf jeden Schlachtfeld vertreten waren und mit sicherheit in der einen oder anderen Version in Tank Crew 2 vertreten ist.

 

Stimmt, aber wenn ich an Sturmgeschütze denke, denke ich an die Gefährte auf Basis von Pz III ind Pz IV. Den "Ferdinand" würde ich, wie den "Hetzer", eher zu den Panzerjägern

einordnen. Die "echten" StuG waren doch ursprünglich als eine Art gepanzerte Artillerie gedacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er wurde eigentlich auch zu den Panzerjägern gezählt obwohl sein Hauptauftrag bei der Erschaffung das durchbrechen stärkster Verteidigungslinien war um der Infantrie den weg zu ebnen was sonst ja die aufgabe der Sturmgeschütze war. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen das es nach dem Sturmgeschütz III und IV keine weiteren Fahrzeuge mit dieser Bezeichnung mehr gab. Ich bin nicht ganz sicher aber ich meine mal gelesen zu haben das der Grund dafür war, alle zukünftigen Fahrzeuge als Panzerjäger zu klassifizieren. Darin bestand das sie damit in die Zuständigkeit der Panzertruppe vielen und nicht mehr länger zur Artillerie zählten und somit auch nicht mehr der Infantrie unterstellt waren. Also hat quasi die Panzertruppe der Infantrie ihre Panzerfahrzeuge geklaut!

Edited by Gunsmith86
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
21 hours ago, Gunsmith86 said:

Er wurde eigentlich auch zu den Panzerjägern gezählt obwohl sein Hauptauftrag bei der Erschaffung das durchbrechen stärkster Verteidigungslinien war um der Infantrie den weg zu ebnen was sonst ja die aufgabe der Sturmgeschütze war. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen das es nach dem Sturmgeschütz III und IV keine weiteren Fahrzeuge mit dieser Bezeichnung mehr gab. Ich bin nicht ganz sicher aber ich meine mal gelesen zu haben das der Grund dafür war, alle zukünftigen Fahrzeuge als Panzerjäger zu klassifizieren. Darin bestand das sie damit in die Zuständigkeit der Panzertruppe vielen und nicht mehr länger zur Artillerie zählten und somit auch nicht mehr der Infantrie unterstellt waren. Also hat quasi die Panzertruppe der Infantrie ihre Panzerfahrzeuge geklaut!

 

Als die StuG mit der Langrohrkanone ausgerüstet wurden, dienten sie auch als Ausgleich für die fehlenden "echten" Panzer. Die StuG mit dem "Stummel" konnten wirklich nur der Infanterie den Weg frei machen. Gegen Panzer waren die Kanonen zu schwach.

Edited by Jokili68

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 7/30/2018 at 9:46 AM, Gunsmith86 said:

 

Natürlich läst sich das Visier bewegen!

Sonst wäre das Schießen auf Entfernung ja immer ein reines Ratespiel.

20180730092215_1.thumb.jpg.30e95017add8b82f0d918bd757c3109b.jpg

Bei den Deutschen Panzern braucht man nur die Visier Weitenregulierung zum Vorhalten benutzt man die kleinen dreiecke in der Optik.

Hier ein Beispiel für das richtige Einstellen: Der KV-1 ist zwei Zacken breit und steht seitlich zu uns. zwei Zacken unterteilen sich in 8 Strich was das genau bedeutet erkläre ich heute abend ausführlich. Das bedeutet der KV-1 ist 1000m von uns weg weil unser Geschoss bei Einstellung 1000m oben auf der Skala genau an der Spitze des Großen dreiecks einschlägt gibt der Erfahrene Schütze immer noch ein paar hundert Meter zu. Als hier jetzt 1200m und Schuß!

20180726202608_1.thumb.jpg.5a1443f07f78adf9fa0df57631f0f1b8.jpg

Treffer! Die Visiermarken solten übrigens immer unter den Panzer angelegt werden um die Sicht auf das Ziel nicht zu behindern!

20180726202611_1.thumb.jpg.6b1f1be41732592e27ec5327af545c78.jpg

 

Weil die Russische Optik keine makierungen in der Mitte hat gibt es dort zusätzlich noch die Horizontalverstellung welche zum Vorhalten nach beiden seiten verstellt werden kann.

 

 

Richtig lustig wirds mit der 8,8cm Pak 43/2 des Ferdinand  mit der kann man mit der Einstelung 1500m am Visier jedes Ziel von 0 m - 1500 m Treffen das mindestens  4 Meter Hoch ist!

 

Die Einstellungen habe ich auch. Aber bei mir bewegt sich das Rohr nach allen Richtungen, die Visiereinstellung bleibt immer gleich. Ich kann keine Entfernungen einstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
14 minutes ago, Jokili68 said:

 

Die Einstellungen habe ich auch. Aber bei mir bewegt sich das Rohr nach allen Richtungen, die Visiereinstellung bleibt immer gleich. Ich kann keine Entfernungen einstellen.

Es solte sich nur der Kreis mit den Zahlen bewegen alles andere bleibt gleich. Auf den schwarzen Pfeil oben achten der Zeigt dir an welche Entfernung gerade eingestellt ist.

Soweit ich das noch in Erinnerung habe wird beim Verstellen nicht das Visier selbst bewegt sondern die gesamte Optik im Winkel zur Kanone verstellt. Das hat den vorteil das die Marken immer schön in der Mitte bleiben und man nach jeder seite ein gleich großes Sehfeld hat. Wenn du die Einstellun am Visier machst lass einfach mal die Maus los und benutze die Tasten zum verstellen dann solte sich der Ring mit den Zahlen bewegen wenn das der Fall ist stimmt alles mit deinen Einstellungen. Nachdem du die Entfernung dann eingestellt hast must du nur noch mit der Maus das Ziel anvisieren und Feuern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Gunsmith86 said:

Es solte sich nur der Kreis mit den Zahlen bewegen alles andere bleibt gleich.

Nope, wie schon angemerkt, die Visiermarken wandern bei Erhöhung der Enfernung nach unten. Einfach mal das mittlere Dreieck unter ein Ziel setzen und dann die Visierentfernung vergrößern, dann kannst du sehen, wie die Marken sich nach unten bewegen. Das muß ja auch so sein, weil du dann die Visiermarken zusammen mit dem Rohr wieder anheben mußt, um dein Ziel aufsitzen zu lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, Yogiflight said:

Nope, wie schon angemerkt, die Visiermarken wandern bei Erhöhung der Enfernung nach unten. Einfach mal das mittlere Dreieck unter ein Ziel setzen und dann die Visierentfernung vergrößern, dann kannst du sehen, wie die Marken sich nach unten bewegen. Das muß ja auch so sein, weil du dann die Visiermarken zusammen mit dem Rohr wieder anheben mußt, um dein Ziel aufsitzen zu lassen. 

Das ist richtig ich habe mich da leider etwas zu ungenau ausgedrückt natürlich bewegen sich die Visiermarken zusammen mit dem gesamten rest aber sie bleiben immer Mittig in dem Kreis weil die gesamte Optik rauf und runter bewegt wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Gunsmith86 said:

Das ist richtig ich habe mich da leider etwas zu ungenau ausgedrückt natürlich bewegen sich die Visiermarken zusammen mit dem gesamten rest aber sie bleiben immer Mittig in dem Kreis weil die gesamte Optik rauf und runter bewegt wird.

Nein, das hatte ich schon so verstanden. Des Rätsels Lösung ist, ich habe den Tiger nicht, und im PzKw III ist es tatsächlich so modelliert, daß die Visiermarkierungen im Visier nach unten wandern. Ich habe das gerade nochmal ausprobiert, ob ich mich da nicht getäuscht habe. Im QMB bei Anapa mit ein paar Panzern rumgekeilt, zwei davon auf bis zu 1200m abgeschossen, bevor sie mich erwischt haben. Das seltsame dabei war nur, es waren KV-1. Echt jetzt, mit der 5cm auf 1200m? Ich glaube mein Panzer muß sich wohl mit einem Tiger verwechselt haben.:biggrin:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muss mich korrigieren du hast recht die Visiermarken Wander im Turmzielfernrohr nach oben und unten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm, das ist eigentlich ärgerlich, denn ich denke, so wie du es geschrieben hast, daß das Zielfernrohr nach unten sinkt und die Marken mittig in der Optik bleiben, wäre es sicher richtig. Denn die Marken waren ja auf der Linse oder einer anderen Glasscheibe in der Optik fest aufgetragen. Schwer vorstellbar, daß die sich nach oben und unten verschieben konnten. Ich kenne das von der Marder- Optik auch so, daß die Optik nach oben oder unten kippt, beim Verstellen des Entfernungsaufsatzes, aber die Visermarken mittig bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, Yogiflight said:

Hmm, das ist eigentlich ärgerlich, denn ich denke, so wie du es geschrieben hast, daß das Zielfernrohr nach unten sinkt und die Marken mittig in der Optik bleiben, wäre es sicher richtig. Denn die Marken waren ja auf der Linse oder einer anderen Glasscheibe in der Optik fest aufgetragen. Schwer vorstellbar, daß die sich nach oben und unten verschieben konnten. Ich kenne das von der Marder- Optik auch so, daß die Optik nach oben oder unten kippt, beim Verstellen des Entfernungsaufsatzes, aber die Visermarken mittig bleiben.

 

Es ist schon richtig so wie das hier umgestezt wurde. Die Technick die es braucht um die Marken im Zielfernrohr so zu verschieben das sie dennoch für den benutzer mittig bleiben gibt es erst seit etwas mehr als 45 Jahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir klappt es jetzt auch. Den Tasten waren sogar drei Funktionen auf einmal zugeordnet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr gut morgen werde ich mich dann um die noch fehlenden Zieltaffeln die in der Originalen Tigerfibel mit dabei sind kümmern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich suche die Stelle, wo ich die Crew-Position-Wechsel auf die Zahlen-Tasten (1,2,3...) legen kann. Es mir zu umständlich

immer eine Tastenkombination drücken zu müssen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 7/30/2018 at 7:37 PM, Gunsmith86 said:

----------schnipp------------

 

Leider habe ich keine ausgabe mit besserer qualität:

 

--------schnipp-----------

 

 

 

 

 

 

Schau mal hier - alle Einzelseiten in hoher Qualität:

 

http://paijmans.net/Tanks/Tigerfibel/

 

 

 

 

On 8/4/2018 at 1:44 AM, Jokili68 said:

Ich suche die Stelle, wo ich die Crew-Position-Wechsel auf die Zahlen-Tasten (1,2,3...) legen kann. Es mir zu umständlich

immer eine Tastenkombination drücken zu müssen.

 

Ich habe ein Roccat Grid für Panzer / IL2 

 

il2panzerepd8v.jpg

 

Ich weiß nur nicht ob dir das was nutzt weil man das ganze Roccat System installieren muss etc. (schau mal in meinem Roccat Thread)

 

 

Obwohl es mit dem Grid schon wesentlich komfortabler läuft finde ich die Bedienung (Tastaturbefehle) für die Panzer in IL2 dennoch noch ein wenig gestelzt. Wechsel auf den Kommandanten ist nur dann möglich wenn ich Richtschütze bin und dann Luke auf drücke. Wenn ich Fahrer bin und Luke auf drücke dann geht beim T34 die Fahrerluke auf und beim PIII passiert gar nichts.

Wechsel auf Kommandant (PanzerIII) ist Luke auf und der Kommandant hat keine Innenansicht. Der Turm dreht sich mit wenn ich mich mit dem Kommandanten umsehe, T setzt zwar den Turm fest aber irgendwie macht das keinen Sinn. 

Das ist mir im Moment alles noch ein wenig dürftig (wenn man ArmaIII - Iron Front gewöhnt ist wo der Kommandant in der Innenansicht alle Optiken nutzen kann usw. ) und ich hoffe da kommen noch wesentlich mehr Möglichkeiten die Tasten besser zu belegen wenn der neue Panzerteil mal fertig ist und auch die Möglichkeit den Kommandanten zu nutzen mit geschlossener Turmluke. 

 

Ich weiß meine Antworten sind was spät aber ich war bis gestern im Urlaub.

Edited by LesG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die KI braucht noch ein wenig Schliff. Bei Schnellmissionen auf den Karten von Stalingrad und Kuban gab es recht unterschiedliche Erfahrungen. Ich bin im Normal-Modus unterwegs und da passieren folgende Sachen. Beim Angriff auf die Artillerie-Stellungen agieren die umliegenden Flak-Einheiten nicht. Man kann gemütlich in die Artillerie-Stellung hineinfahren und "auf Gewehrlänge dem Feind Saures geben", ohne das es da Widerstand gibt, vor allem von den leichten Flak-Einheiten. Flugplätze werden dagegen sehr gut und effektiv verteidigt.

Wie fügt man einer Kolonne maximalen Schaden mit möglichst geringem Risiko zu?

Man suche sich eine Ponton-Brücke, stelle sich so hinter die Auffahrt-Rampe der Brücke, das der Turm möglichst wenig zu sehen ist, warte bis der Feind auf der Mitte der Brücke ist und schieße das Führungsfahrzeug ab. Bisher wurde immer dabei auch die Brücke beschädigt und die nachfolgenden Panzer "folgen brav dem Führer" bis der letzte "baden gegangen ist." Ich sehe das bei Panzern mit geschlossenen Luken ja noch ein, aber bei LKW´s?

Wenn man mehrere Panzer in einer Kolonne vernichtet, haben alle das gleiche "Schadensbild." Wäre es möglich, das zu ändern?

Wenn man ein Fahrzeug auf einer Pontonbrücke abschießt, "steht das Wrack gelegentlich in der Luft"

Wenn eine Brücke vernichtet wird, zum Beispiel indem man die Lok eines Zuges  durch Treffer in den Kessel in die Luft jagt, wird weder die Brücke als Bauwerk, noch der nachfolgende Zug in der Statistik angerechnet, was möglicherweise realistisch ist, aber irgendwie schade, da zerstört man effektiv mit einem Schuss eine Brücke und einen kompletten Eisenbahnzug, aber es wird nicht honoriert. Man schießt inzwischen der Lok in die Räder, damit man sie und die nachfolgenden Wagen "in der Statistik hat" bis man die Kesselwagen erreicht und mit deren Explosion die Brücke zerstört.

Zu den Sturmgeschützen/Selbstfahrlafetten. Auf der Karte von Lapino und bei Anapa bin ich diesen Dingern begegnet. Es war zu einfach. Erst hinter einem Hügel Deckung suchen, bis der Letzte der Kolonne vorbeigefahren ist. Dann hinter das jeweils letzte Fahrzeug "an die Kolonne" hängen" und es auf Nahdistanz abschießen. Auf der Karte um Lapino hätten die Sturmgeschütze sich wehren können, trotz ihres fest eingebauten Geschützes. Die letzten drei Fahrzeuge könnten hinter jeder Kurve und hinter jedem Hügel einen Hinterhalt legen. Aber nein, sie "folgen dem Führer" bis man sie der Reihe nach abgeschossen hat

Panzer ""lassen sich das nicht gefallen, und mein armer T-34 wurde böse zerfetzt bei dem Versuch, dies auch bei einer Panzer-Kolonne zu tun, was realistisch ist.

Bei Kalatsch "liegt ein Schnellboot auf dem Trockenen."

Das sind so die ersten Eindrücke. Die Karten, über die man so oft geflogen ist,  auch auf dem Boden betrachten zu können ist schon aufregend, besonders  Kalatsch am Don mit der Brücke und den Hügeln südlich der Stadt und natürlich Stalingrad.

Eine Bitte habe ich noch. Bitte stellt an der Eisenbahn auf den Stationen Namensschilder auf. Es gelingt mir nicht im Szenario Kalatsch die Route des fahrenden Zuges zu finden. Hab´s nachgeprüft. Auch im Krieg gibt es Stationsschilder. Die sind nicht abgebaut.

 

2018_8_2__17_29_39.jpg

2018_8_3__18_15_27.jpg

2018_8_9__12_2_21.jpg

2018_8_9__13_6_38.jpg

2018_8_12__19_15_39.jpg

2018_8_16__18_29_44.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×