Jump to content

HermannBalk

Members
  • Content Count

    41
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

4 Neutral

About HermannBalk

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

452 profile views
  1. @Jokili; beim Bombenwurf schon ... Grüssle Hermann
  2. Hi Bhaal + welcome! Jaaa, Red Baron, ist lange her ... Hat ne Menge Zeit im Studium gekostet 😉 Grundlegendes zu Deinen Fragen: WWII Sim an der Ostfront: Die Grundversion ist Battle of Stalingrad, das musst Du haben, alles Andere ist im Grunde ne Erweiterung (Karten/Flugzeuge). Am Besten, Du kaufst dieses Game (Ist ja net soo teuer) und schnupperst mal rein. Man braucht aber ne Weile, um sich einzufuchsen (Tastenbelegung etc.), kein Vergleich mit dem Roten Baron, finde ich. Deine Hardware sollte aber auch nicht unbedingt aus der Zeit des Barons stammen 😉 WWI-Szenario wird derzeit erstmal entwickelt, das dauert nochn bissl. Bin mir sicher, dass weitere Leutles hier detaillierter Auskunft geben können/werden. Grüssle Hermann
  3. Danke, Hardy, für dieses wichtige Feedback! Ich glaube, daran wird es liegen. Ich bin eigentlich ganz/vollkommen unbedarft dort eingestiegen, hab also die E7 unbewusst "freigeschaltet". Mal sehen, ob's klappt, sehen uns auf diesem Server, sobald ich/Du wieder bissl Zeit habe! Grüssle Hermann
  4. Hallo, es ist eine spezifische Frage & ich weiß net so recht weiter ... Auf Coconut-Expert (Ich flieg da ganz gerne) passiert Folgendes: Mit Bf109 E7 klappt alles. Wenn ich denn mal auf Bf109 F4 wechsle, (besserer Jäger) fliege ich pünktlich/regelmäßig nach dem Start mit Fehler 10009 (connection lost) vom Server. Passiert euch das Einigen von euch auch, oder weiß jemand sogar, woran das liegt? Thx+Grüssle Herman
  5. Ich habe Landeklappen, diverse Waffenschaltung, Bremse links/rechts, Drosselklappe, Entriegelung Spornrad, Haube auf/zu sowie Positionslichter auf diverse Schaltelemente der Steuereinheit verteilt. Reicht mir für Bf und FW. Wer sehr auf eigene Sicherheit bedacht ist, könnte auch den Notausstieg dazu nehmen 😉 Grüssle Hermann
  6. @Juri: Konnten die Flieger im WWII auch nicht richtig, bei Galland sind deswegen so einige graue Haare dazugekommen, als er Me110-Zerstörerverbände mit eben dieser Bewaffnung gegen die US-Bomberpulks anfliegen ließ. @ram0506: Ist die Sicht aus der Erla-/Gallandhaube tatsächlich so viel besser, wie in mancher Literatur beschrieben? Grüssle Hermann
  7. Hi, was Yogi sagen möchte: Das Spornrad ist nur arretiert, wenn Du den Stick aktiv/dauerhaft nach hinten ziehst. Sobald der in Mittelstellung ist, macht das jetzt entriegelte Spornrad, was es will. Und deshalb machst Du soviele FW kaputt, dass Dein Geschwader-TO schon graue Haare haben dürfte, Jokili ;-) Grüssle Hermann
  8. @Absolut: Probier mal mehrfach zu starten, meiner braucht neuerdings zwei Versuche. Grüssle Hermann
  9. Nu hat's artig geladen/installiert und ich bin kein Oberst mehr ;-) Grüssle Hermann
  10. Sorry, Orgelpfeife, war wirklich net meine Absicht, Dich zum Bruchpiloten zu degradieren. Ich wollte lediglich einen Aspekt zur Vermeidung von ungewollter Feuereröffnung erörtern. Grüssle Hermann
  11. Also in der Realität haben Flugzeugführer im Vorfeld bevorstehender Bauch-/Bruchlandungen ihre Bordmunition wegen akuter Explosionsgefahr ins Blaue verschossen. Da Du auch so ein Fall zu sein scheinst, mach das doch auch ;-) Stell Dir vor, Du erwischst beim Landen aus Versehen Deinen Ersten Wart ;-) Grüssle & Schönen Sonntag Hermann
  12. @Orgelpfeife: Drosselklappeneinstellungsanzeige brauchste net unbedingt, anhand Drehzahl/Ladedruck und den entsprechenden Flugzeugdaten (z.B. Dauerleistung 109 G2 1900 min-1/1.0 at) geht die Motor-Info auch präzise. Probier das mal. Für Klappenstellungen hat die 109 an der linken Fläche Markierungen (Schwarze Streifen auf der Landeklappe nahe der Flächenwurzel), wo Du die Stellung ebenfalls erkennen kannst. Mit dieser Hilfestellung brauchst eigentlich gar keine eingeblendeten Texte mehr. Auf dieser Seite findest im Forum die detaillierte Anleitung G2 als pdf, da steht auch alles bebildert drin: https://forum.il2sturmovik.com/topic/6789-anleitungen-und-cockpits-der-il2-bos-flugzeuge/ Grüssle Hermann
  13. Also, ich fliege mit genau den gleichen Voraussetzungen wie Du, Orgelpfeife, und finde, das Ganze ist Übungssache. Orientierung übt man anhand von markanten Landmarken wie Ortschaften, Flussläufen etc. Zur Kontrolle kann man ja noch mal die Karte bemühen. Freund/Feind-Kennung ist wirklich sone Sache, immens schwierig. Man kann eigentlich lediglich bissl mit Zoom arbeiten, ansonsten hilft einem jeweiliges Flakfeuer weiter. Dazu muss man aber wissen, ob man über eigenem oder Feindareal fliegt. Ob einer hinter Dir hängt, sieht man bei der 109 mit leichtem Kurven, musst Dich aber denn im Cockpit ja nach Flugrichtung innen nach links/rechts oder sogar höher bewegen. Wenn Du dann einen Knopf mit "Sicht zentrieren" belegst, kommst auch schnell in die Standardblickrichtung zurück. Meist erkennt man auch, ob's ein Gegner ist, weil ein Rottenkamerad eine vorsichtshalber eingeleitete scharfe Abwehrkurve nicht mitfliegt. Zur Not kann man ja auch mal auf der Karte linsen ;-) Wenn man den Gegner verloren hat, ist es halt so, ich tröste ich mich damit, dass es in der Realität genauso war. In der Kampagne kann man den aber wiederfinden, indem man in der Nähe befindlichen feindlichen Basen einen höflichen Besuch abstattet ;-) In der Kampagne findet Dich die Rotte übrigens auf wundersame Weise wieder, wenn es die Kameraden denn noch gibt. Grüssle Hermann
  14. Ich glaube beobachtet zu haben, dass bei Frontalanflügen signifikant weniger Treffer zum sofortigen Absturz des Gegners führen. Ob das allerdings mit der kinetischen Energie (Sozusagen "doppeltes" Zerstörungspotential der Projektile) in Verbindung zu bringen ist, wage ich zu bezweifeln. Ich denk nicht, dass das hier simuliert wird, Hobel. Grüssles Hermann
  15. Ich glaube, Hartmann bezog sich explizit auf die Il2, er wusste zwar um die Verwundbarkeit Ölkühler, sagte hingegen, der Gegner muss die Scheibe zur Gänze ausfüllen, dann geht mit einer Garbe runter. Und genau das war seine Überlebensstrategie: Einen (überraschenden) Angriff und weg. Grüssle Hermann
×
×
  • Create New...