Jump to content

LesG

Members
  • Content Count

    399
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by LesG

  1. Geht ja gar nicht um die Leistung das passt alles und dem Motor geht auch nicht die Puste aus. Auf die Kühlung sollte man ein Auge haben. Bei niedrigen RPM, in geringer Höhe, wird der Motor bei der VL-3 schnell heiß. Das lässt sich aber bei der VL-3 alles in den Griff bekommen wenn man diese Eigenschaft kennt und dementsprechend bei dem Motor eher eine höhere RPM einstellt.
  2. Ich habe schon viel in Foren gelesen zum Rotax und Öl und Wasser kann auch mal ziemlich heiß werden. Das Problem was ich bei der VL-3 habe ist bei einer geringeren Rotationsgeschwindigkeit sagen wir mal auf 3000 FT Höhe. Man sieht sehr deutlich dass die Öltemp. zunimmt. Steigere ich die Umdrehungszahl auf 4800 Umdrehungen (und mehr) dann nimmt die Öltemp. wieder ab. Auf geringerer Höhe scheint das Flugzeug die höhere Umdrehungszahl zu brauchen und das entspricht überhaupt nicht meinem bisherigen Umgang mit den Motoren. Da muss ich mich erst dran gewöhnen aber ansonsten fliegt die sich klasse. Die Erstellung von eigenen Bemalungen bei der Cessna Grand Caravan treibt mich gerade in den Wahnsinn Ich finde diese Unterseite nicht. Ich habe eben auch im Forum gefragt ob jemand ne Idee hat wo dieser Part ist aber meine Vermutung ist dass Asobo den Teil von der oberen Seite gespiegelt hat. Dann ließe sich die Unterseite gar nicht unterschiedlich zur Oberseite einfärben weil dieser Teil des Flügels auch auf der Unterseite immer die Farbe der Oberseite hätte Ansonsten sieht die Grand Caravan schon sehr "used" aus und wenn die mal fertig werden sollte (wegen der ständigen Sucherei geht die eigentliche Arbeit bei der Bemalung leider im Schneckentempo voran) dann wird die Kiste diesen "will ich damit wirklich mitfliegen" Scharme haben. Eigentlich müsste man sich den Innraum auch noch vorknöpfen. Da sind mir schon ein paar richtig schräge Sachen eingefallen.
  3. Da habe ich ich noch gar nicht mit beschäftigt. Zuletzt im FSX aber das ist auch schon min. 3 Jahre her. Im Moment beschäftige ich mich mit der Bedienung einiger Flugzeuge und Motoren etwas näher und das frißt schon gut Zeit. Hinzu kommt noch dass ich auch eigene Bemalungen herstelle. Die Stockskins haben ja null Patina und für ein Flugzeug was 10 - 15 Jahre Flugbetrieb irgendwo auf der Welt auf dem Buckel hat sehen die alle viel zu neu aus. Das ist unglaublich viel Try and Error gewesen aber ich habe jetzt die UVW Mapping Dateien von einem Modder im Forum bekommen und damit geht es jetzt wesentlich schneller voran. Hier schon als Layer eingefügt in meine PS Datei Jetzt sieht man auch mal was
  4. Der Motor vllt. aber so wie ich das sehe ist dafür alles andere viel zu robust. Ich habe das Manual von der VL3 runtergeladen und die dort angegebenen Geschwindigkeiten bis auf die Höchstgeschwindigkeit kann ich alle (teils sogar massiv) überschreiten. Looping und rollen alles machbar so wie mit der Savage Cup auch. Ob das in der Realtiät auch gehen würde Na immerhin bist du drin geflogen und wie gesagt ich finde die neuen Versionen (VL3 Evolution 912 - 915) sind interessante Maschinen. Die Lackierung, angelehnt an die P51 ist ein echter Hingucker und auch der Lufteinlass wurde in der Form angelehnt an die P51 unter das Flugzeug verlegt. Optisch ist das Flugzeug auf gar keinen Fall ein 08/15 Flieger. An den Rotax muss ich mich erst gewöhnen. Die hohe Drehzahl bei dem Motor und das Verhältnis zu MAP kenne ich nicht aber ich halte mich ungefähr an die Tables: und damit hatte ich bislang keine Probleme mit Überhitzung.
  5. Danke für den Hinweis. Ich hab dann mal recherchiert. Übrigens das ist ne schöne Maschine die du da hast. In der SIM ist die innen sehr schick gemacht und sieht extrem bequem aus. Wenn man einmal die Einstellung für den Propeller gefunden hat dann ist das quasi selbsterklärend und läßt sich sehr gut fliegen. Mich hatte die VL3 in der SIM deswegen gereizt weil sie ein einziehbares Fahrwerk hat und relativ flott unterwegs sein kann aber nachdem ich die öfters geflogen bin habe ich meinen gefallen an dem Flugzeug gefunden. Benutze ich im Moment fast ausschließlich. Ich weiß nicht wie das in real ist aber in der SIM ist das FM was die Belastung angeht auch wieder sehr moderat ausgefallen. Überrascht hat mich das sehr geringe Leergewicht. Durch die Optik würde man meinen dass das Flugzeug wesentlich schwerer ist aber das Leergewicht wird seitens des Herstellers mit 360 KG angegeben (Fokker Dr.I Dreidecker - 388 KG Leergewicht). Die VL3 kommt optisch ganz anders rüber und man meint dass das Flugzeug wesentlich schwerer wäre. Das haben die Konstrukteure schon sehr gut gemacht kann man nicht anders sagen. Danke für die Erklärung. So wie ich das mal gelesen habe (ist aber schon ne Weile her) setzen die Rotax bauartbedingt (wenig Hubraum) auf hohe Rotationsgeschwindigkeit. Im Flugzeug sieht man ja auch die Tabelle (die an der Propellerverstellung zu sehen ist) die auf eine Startumdrehungszahl von 5800 RPM hinweist.
  6. Die sind alle unterschiedlich und haben oftmals keine Möglichkeiten zu dimmen. Ich gehe die Cockpits immer alle durch aber teilweise sind da tatsächlich keine Schalter für Instrumentenbeleuchtung. Ich hatte eben ein lustiges Erlebnis mit der JBM Aircraft VL-3. Ich starte mit dem Ding und konnte den Schub anschließend maximal auf 10% bringen und der Motor drehte und drehte und immer konstant mit 5800 RPM. Bis ich das mal gerafft habe dass die Kiste einen eigentlich unübersehbaren RPM Limiter hat Nachdem ich die Drehzahl auf 81 - 87% reduziert hatte lief die Kiste wie Schmitzkatze. Für Strecke dann runter auf 65 - 70 %. Wie das mechanisch umgesetzt ist weiß ich nicht. Könnte ein Verstellpropeller sein oder einfach nur ein Drehzahlbegrenzer. Die Rotaxmotoren haben ja einen sehr kleinen Hubraum und Drehmoment werden die keinen großen haben somit werden die eh über ein Getriebe verfügen (Vermutung). Ich will in die Materie aber auch nicht so im Detail rein. Ist nicht meine Welt die UL Flugzeuge. Trotzdem muss ich sagen dass das ein tolles Flugzeug ist. Sollte man sich mal angeschaut haben, die Kiste kann richtig schnell sein (je nach Motorisierung), hat eine großartige Rundumsicht und ein einziehbares Fahrwerk. Relativ stylische Lackierungen sind auch erhältlich. Ist ne schöne kleine Kiste und mit fast 400 Km/h für ein UL Flugzeug nicht gerade langsam. Die Lackierung im FS2020 könnte wesentlich besser sein. Im Gegensatz zur realen Lackierung wirkt das Flugzeug im FS2020 sehr unscheinbar. Klar könnte man ja ändern wenn man die übersichtliche Liste an Texturdateien bearbeitet
  7. In der Cessna Grand Caravan lassen sich die ganzen Instrumente dimmen. Sowie die Beleuchtung für Cockpit linke und rechte Seite getrennt und die Mittelkonsole hat eine eigene Beleuchtung. Das wird alles über die Drehregler hinter dem Steuerhorn eingestellt. Am besten für die Einstellung das Steuerhorn ausblenden dann kommt man besser dran.
  8. Zum Glück beschäftigt ihr euch nicht mit eigenen Texturen/Bemalungen. Ich habe zum ersten mal mit dem Quake II Radianten eigene Texturen in ein Spiel eingefügt. Das war im Jahr 1997 und seit 23 Jahren habe ich in diversen Spielen gemodded bis hin zur total conversion aber was Asobo da abgeliefert hat habe ich noch nie gesehen. Nach einer einheitlichen Struktur braucht man gar nicht zu suchen - gibt es nicht (ausser dass die Bilddateien einheitlich benannt sind) Teilweise haben die Flugzeuge zwei verschiedene Dateien für Details, je nach LOD und andere nicht. Bei manchen Flugzeugen sucht man z.b die hinteren Tragflächen in der Datei ........_wings.png.dds vergeblich. Die sind dann in der Datei für die Rumpfdetails gelandet. Wireframe Templates? Pustekuchen - ein engagierter User hat die Modelle aus dem Spielverzeichnis in Blender importiert und dort dann die Wireframe Darstellung für das Texturmapping exportiert. Er hat seine Arbeit aber bereits frustriert eingestellt. Ich kanns verstehen, irgendwo hört die Mitwirkung der Comm. auf und alles hat seine Grenzen. Die derzeitigen Liveries bestehen meist aus mehr Farben für die Flugzeuge die über das Ersetzen von Farbwerten in Photoshop schnell erstellt sind. Die richtig aufwendigen Bemalungen, die es teilweise für die Airliner gibt, haben mehrere Leute Tage/wochenlang alle Details über TryAndError ermittelt und haben dann Templates der Details erstellt wo sich die einzelnen Parts am Flugzeug befinden. Hier mal ein Beispiel für die Rumpfdatei der Cessna 208B - Grand Caravan - da sucht man sich doof bis man z.B. das Fahrwerk gefunden hat. Der Kommentar eines Users auf Reddit beschreibt das Fiasko sehr treffend: .....to create custom textures for FS2020 is pain .....
  9. Mir ist gerade eben ein Fehler in meinem Beitrag zur Trimmung mit dem Saitek Throttle aufgefallen. Die Quer- und Seitenrudertrimmung läßt sich nicht direkt ingame mit einer Achse belegen. Was man sich dabei gedacht hat ist mir schleierhaft weil die Mechaniken im Cockpit Räder sind aber nicht über eine Achse bedient werden können sondern nur über Knöpfe . Ist zwar unlogisch kommt mir aber sehr bekannt vor. Die Trimmung direkt im Spiel (siehe Screenshot) über die Achsen ist völliger Käse da nur die Endzonen sensitiv sind. Die Regler müssen für die Trimmung komplett nach vorne oder komplett nach hinten gezogen werden um dort einen Befehl zu senden. Besser man macht sich ein Profil für den Saitek Throttle über den Saitek Editor und definiert dort Tastenbefehle die kontinuierlich gesendet werden sobald der Regler aus der Mitte nach oben oder unten bewegt wird. Das geht richtig gut aber ist dennoch leider keine richtige Achsenbelegung was um Längen besser wäre weil der Regler dann auch in der Position stehen würde und man direkt sehen kann wie man getrimmt hat. Ist also ganz nett von der Bedienung aber so richtig Sinn macht das ohne Achsen für Quer- und Seitenruder nicht. Lediglich die Höhenrudertrimmung ist damit ein Quantensprung weil man über den Saitek Throttle unheimlich fein justieren kann aber nur für diese eine Trimmung den Throttle zu verwenden ist auch irgendwie Quatsch. Seitdem Patch von eben kann ich die Empfindlichkeit der Hardware nicht mehr einstellen. Weder beim T.16000 noch beim Saitek konnte ich auf das Menü zugreifen da die Felder leer sind bzw. nicht mehr angezeigt werden. Gerade gelesen dass der Fehler schon in der "known issues" Liste ist.
  10. Falls du Liveries installiert hast dann nicht wundern wenn du den FS2020 nach dem Update startest. Die sind alle weg und du hast nur noch die eine Standardbemalung. Du musst dann den FS2020 neu starten, bei mir waren beim ersten Neustart alle wieder da, andere User schreiben aber dass erst nach 2-3maligen Neustart die Liveries wieder angezeigt wurden. Ich habe schon ne Krise bekommen wo ich mir derzeit eine richtig schön ranzige Bemalung für die Grand Caravan mache. Das wird mein Ersatz für den nicht vorhandenen DeHaivellant Beaver Bush Flyer Challenges ohne einen richtigen verwi.... Bushflyer sind nicht realistisch Übrigens dieses ständige Ruckeln des Schubhebels habe ich bisher in keiner SIM gehabt und auch mit keiner Hardware. Kann ich aber verstehen dass man darauf keine Lust hat das ist nicht Sinn der Sache.
  11. Mal schauen wie der so geworden ist.
  12. Geht aber ganz gut je nach SIM und den Möglichkeiten in der Config. In Cliffs of Dover läuft das System perfekt (da waren immer schon Achsen belegbar) und die BF109 läßt sich traumhaft trimmen. In Rise of Flight, Höhengas - Mischung - Kühler läßt sich perfekt einstellen. IL2 Great Battles war es anfangs etwas hakelig (IL2 akzeptierte keine Achsen bei der Trimmung und Klappen). Ich musste dort Zonen in den Profilen der Saitek Software einrichten um Tastaturbefehle auszulösen - mit einer großzügigen Null Stellung in der Mitte. War OK, aber richtig gut? Nee nicht wirklich. Später ließ dann IL2 auch Achsen für die Trimmung zu bei der BF109 die ich dann aber nicht mehr eingerichtet habe vllt läuft das jetzt besser aber kann ich nicht sagen weil es mich nicht mehr interessiert hat - der Drops war gelutscht. Im FS2020 läuft die Trimmung ebenfalls ähnlich feinfühlig wie in Cliffs of Dover mit dem Saitek Throttle. Die Hardware gehört definitiv nicht zu den State of the Art Artikeln aber macht einen guten Job. Ne ich kann nicht meckern über den Throttle wenn man Preis / Leistung bedenkt.
  13. Ist bei mir auch so egal welche Hardware (Knöpfe) ich benutze. Auch beim Tablet muss ich die Taste gedrückt halten damit was passiert. Deswegen benutze ich auch im FS2020 wieder den Saitek Throttle für die Trimmung (Höhen-, Seiten- und Querrudertrimmung). Damit läuft das perfekt ohne Verzögerung aber es ist schon ärgerlich das ich seit Jahren meinen Saitek Schubregler für Klappensteuerung (BF109) und Trimmung opfern muss. Für den Thrustmaster Airbus Stick und Schubregler wird es diese Erweiterungen (zwei Stück) geben. Der Preis ist noch nicht bekannt weil die Hardware noch nicht erhältlich ist. Ich überlege derzeit ob ich mir die Dinger für die Trimmung zulege damit ich den Saitek Throttle wieder für den Schub benutzen kann. Allerdings wären bei der Cessna 208B - Grand Caravan schon drei von diesen Teilen nötig um alle Trimmungen zu belegen
  14. Ich habe mich gestern und heute ein wenig mit der Cessna Grand Caravan beschäftigt. Ich habe die Sitze im hinteren Bereich mit unterschiedlichen Kilogrammwerten besetzt dabei habe ich Sitz 3,5,7,9 vergeben also nur die Sitze auf einer Seite. Das Flugverhalten war dementsprechend dass die Maschine nach dem Start einen guten Linksdrall hatte. Ich habe dann mit den Querrudern getrimmt und währendessen den rechten Tank abgeschaltet und konnte dann während des Fluges mit der Zeit die Querrudertrimmung wieder in Null Stellung bringen weil die Fluglage durch den fehlenden Sprit im Tank ausgeglichen wurde. Dabei habe ich keine Sprünge festgestellt. Die Trimmung war sehr fein und kontrollierbar einzustellen während der Abnahme der Liter im linken Tank. Die Treibstoffabschaltung befindet sich bei der Grand Caravan im Headup Instrumentenbrett. In den nächsten Tagen werde ich mal die hinteren Sitze und den Frachtraum bestücken und schauen wie sich das auf die Trimmung auswirkt. Bisher sind die Auswirkungen solcher ungleichen Zuladungen auf das FM im FS2020 gut spürbar. Gefällt mir sehr gut bis jetzt.
  15. Da sehe ich auch ein Problem bei hohen Geschwindigkeiten aber man wird sehen. Der FS2020 ist ja erst ein paar Tage auf dem Markt und da wird noch viel passieren.
  16. Ich habe mir die Details zwar angeschaut aber der Flughafen ist für mich nicht interessant von seiner Lage und deswegen habe ich die Files direkt wieder aus dem Verzeichnis genommen. Wie du schon sagst können die Ladezeiten ganz schön explodieren und ich bin da derzeit auch sehr zögerlich auch weil der FS2020 "erstmal" alles hat was ich brauche. Ich weiß nicht ob du es mitbekommen hast aber es bauen auch schon Modder über eine Schnittstelle zu Google Maps wesentlich höhere Details in die WorldMap. Das wird noch sehr interessant wie sehr die Comm. die Detailstufe im Laufe der Zeit erhöht und was dann mit der Performance passiert. MS stinkt das ziemlich dass die ModdingComm. die Schnittstelle über Google Maps benutzt und wohl auch deswegen hat Neumann im GC Interview auf die "neuen" Möglichkeiten die das SDK zukünftig bieten soll hingewiesen FM ist derzeit auch viel im Gespräch. Ich bin ja nicht der einzige der solche Überlastungstests mit den Flugzeugen gemacht hat und über YT veröffentlich hat (siehe Kontrollertutorial). Loopings mit Cessna und Co. sind einfach unrealistisch und auch da sollte noch einiges passieren damit die FM´s passen. Die großen Airliner scheinen derzeit noch wesentlich mehr Probleme zu haben (wie man ließt) aber sind eh nicht meine Welt. Für einen gut gemachten Jet (am liebsten Eurofighter ,Dassault Rafale aber auch der Tornado würde mich sehr interessieren) würde ich sofort Geld ausgeben weil mich das schon reizen würde mal mit Mach 2,X über Europa zu fliegen. Es ist ja so dass es schon lange ne große Menge von gut gemachten Militärflugzeugen für alle möglichen Simulationen gibt und der FS2020 wird als Plattform folgen. Das Geschäft wird sich wohl kaum ein Entwickler entgehen lassen. Allerdings sehe ich da zur Zeit auch noch ne Menge Baustellen bis man an ein "realistisches" Jet FM im FS2020 denken kann. Die Bestandsaufnahme trifft es eigentlich ganz gut https://www.simflight.de/microsoft-flight-simulator-versuch-einer-einordnung/ Man wird sehen was alles noch kommen wird.
  17. Das ist in meinen Augen auch die beste Alternative wenn man nur mal ausprobieren möchte. Kaufen kann man später immer noch. Mein System: Intel Core I5 9400F (6 Kern) 16 GB Ram Nvidia RTX 2060 - 6 GB 500 GB SSD (System und FS2020 lädt dementsprechend recht schnell) 2x 2 TB FP damit läuft alles flüssig, Einstellungen sind auf hoch (Settings unverändert) nur die Wolken habe ich auf Ultra eingestellt. In New York hatte ich mal Ladeprobleme mit den Texturen weil die Bandbreite meiner Leitung (DSL16000) nicht ausreichend war. Kleine Ruckler gabs dann auch so wie auf den ersten Metern jeweils in Paris, London, Berlin etc. also immer dort wo eine hohe Gebäudedichte angezeigt werden muss was dann aber nach kürzester Flugstrecke komplett weg ist. Auflösung meines PC Monitors ist 1920x1200 und ich benutze noch einen 55 Zoll Fernseher (4K) auf den ich mit 2K ausspiele was bei 2 Meter Abstand von der grafischen Qualität sehr gut ist. Zwischen 1920 und 2K sehe ich bei den FPS keinen Unterschied mit den gleichen Grafikeinstellungen. Gibt sogar schon was umsonst - Flughafen Paderborn / Lippstadt https://www.aerosoft.com/de/flugsimulation/news/1.-aerosoft-dlc-fuer-den-neuen-msfs-gratis-erhaeltlich benötigt 3.6 Gig auf der FP und ist sehr detailliert gemacht. Einige Leute hatten Probleme mit dem Ansprechverhalten des Joysticks (Sensitivity) und mit nicht erkannten Joysticks. Dazu gibt es eine sehr gutes Tutorial wie man den Stick manuell konfiguriert und auch eine Lösung zu den Problemen mit der Sensitivity Ich musste bei mir nichts machen da alles einwandfrei erkannt wurde, Standardbelegungen waren direkt vorhanden egal welche Hardware ich eingesteckt habe. Lediglich der Saitek Evo Force Feedback lief nicht direkt wurde aber erkannt. Trotzdem ging der Coolie nicht und Buttons die eigentlich belegt waren lösten die entsprechenden Befehle nicht aus. Ich habe den Stick dann komplett neu manuell belegt (siehe Tutorial) und dann lief der auch einwandfrei. Mit dem Evo und dem FFB wird eh noch ein aufwendiges Spielchen bis der mal richtig läuft (wahrscheinlich auch nur mit addon Software) deswegen benutze ich zunächst den T16000 bis die Probleme mit der FFB Einbindung gelöst sind. Angeblich läuft der Brunner Kram schon mit FFB im FS2020. https://www.brunner-innovation.swiss/produkt-uebersicht/
  18. Der Schwerpunkt verändert sich zwar aber auf die Anzahl der dargestellten Personen im Cockpit hat das keinen Einfluss. Startgewicht geht auch rauf aber es sieht für mich nicht danach aus dass man irgendeinen Einfluss auf die zweite Person hat. Übrigens ist das eine Pilotin im Cockpit. Habe ich eben erst gesehen. --------------------------------------------------- --------------------------------------------------- Solange das dann nicht in völligem Schwachsinn endet ist es OK.
  19. Danke für den Tipp mal schauen ob das Auswirkungen hat.
  20. Es funktioniert zwar einiges noch nicht so wie es soll und Bugs sind da auch noch reichlich in der Landschaft aber grundsätzlich bin ich sehr zufrieden. Die Performance ist bei mir absolut klasse (Ruckler hin und wieder mal in großen Städten) allerdings ist der PC auch nagelneu und ausser dem BS ist nur der MSFS2020 drauf. Konflikte mit anderen Softwareinstallationen waren im Vorfeld schon ausgeschlossen (siehe J. Weizenbaums Vergleich von Programmcodefragmenten mit freien Radikalen und der Alterung von Betriebsystemen ) Für mich ist der Flightsimulator 2020 der "missing link" den ich schon lange vermisst habe. Langstrecke und die Möglichkeit überall auf der Welt fliegen zu können genieße ich da der alte FSX für mich nicht mehr spielbar war aufgrund der Darstellung der Landschaft und den verwaschenen Texturen etc. Grafisch ist der MSFS2020 eine absolute Aufwertung des veralteten FSX und derzeit gibt es für mich keine andere FlugSim der Wetter und Wolken in der Qualität darstellen kann. Im MSFS macht sogar miesestes Wetter und totale Suppe im Himmel Spaß Ich empfinde den MSFS für mich als totale Aufwertung einfach nur zu fliegen und Landschaft und Himmel zu genießen und mehr müssen die für mich auch gar nicht machen. Auch wenn man mittlerweile ziemlich öffentlich über militärische Jets und vllt. sogar Luftkampf (wenn es die Comm. wünscht) im MSFS nachdenkt ist das für mich mehr Nebensache da es in der Beziehung schon jede Menge TOP Software gibt (siehe IL und DCS). Ich fliege zur Zeit viel im MSFS2020 und finde die Software, trotz etlicher noch vorhandener Bugs, dennochTop Impressionen: Entlang der burmesischen Grenze (bearbeitet) - VFR Flüge über dem Dschungel sind echt ne lustige Sache Malta - Anflug in der Nacht (bearbeitet) Anflug auf Hongkong (bearbeitet) Frezenberg, Westflandern / Belgien (bearbeitet) Frezenberg (unbearbeitet) Aus den Screenshots ingame kann man mit ein wenig Bearbeitung sogar richtig schicke Bilder machen. Militärische Skins oder Liveries, wie es dort genannt wird, gibt es keine nur eine handvoll geänderte Farben im Liverie Mega Pack. Warum auch, da es derzeit keine Militärmaschinen gibt auch wenn man dem kleinen Jet Bemalung der RAF und der US AF verpasst hat. Der Skin für die Savage Cup ist deshalb selbst gemacht weil mich die Kiste ein bisschen an die Piper Cup (J3) erinnert hat und ich das Texturieren im MSFS ausprobieren wollte. Durch die verschiedene Texturdateien, die je nach Entfernung gewechselt werden (Details für nah und weniger Details für fern), ist das aber sehr frickelig komplexe Bemalungen zu realisieren. In der Richtung wird aber im SDK noch was kommen das hat Jörg Neumann schon gesagt im Gamescom Interview mit der Gamestar Redaktion weil die Liveries derzeit nur lokal auf dem PC angezeigt werden und im MP nicht sichtbar sind. Solche Dinge will man aber zukünfig ändern. Auch wenn ich über die Auswirkungen des Windes auf das FM der Savage Cup und die sehr komplexen Einstellungsmöglichkeiten sehr zufrieden bin habe ich die Cup gestern mal einem absoluten Streßtest ausgesetzt und war ein wenig verwundert was die Kiste alles aushält. Ob das so funktionieren würde wage ich zu bezweifeln aber ich kenne mich mit den UL Flugzeugen absolut nicht aus. Ich bin nicht einmal in meinem Leben mit einer UL Kiste (ansonsten schon ne Menge Sportmaschinen kennen gelernt) geflogen (was ich aber hoffentlich dieses Jahr noch mit dem Platzer Kiebitz nachholen werde da ich als absoluter WW.I Doppeldecker Fan unbedingt mal offen fliegen möchte - https://de.wikipedia.org/wiki/Platzer_Kiebitz ) Den WW.I Streßtest hat die Kiste auf alle Fälle bestanden ABER sie geht auch kaputt wenn man das Ding zu heftig fordert. Habe ich schon mehrfach geschafft das Ding zu schrotten also unkaputtbar ist das FM nicht obwohl "gefühlt" vllt. ein Tick zu viel mit der kleinen UL Kiste machbar ist. Lange Rede kurzer Sinn, für mich ist der MSFS2020 eine Bereicherung innerhalb der Möglichkeiten meiner virtuellen Fliegerei.
  21. LesG

    Modellbau

    Ich bin mehr als zufrieden über die Brücke zur Moderne... ...und es hat richtig Spaß gemacht den Eurofighter zu bauen Mit Verwitterung oder verranzten Stellen (z.b. durch schlechte Pflege/Wartung) hat man bei den Jets natürlich nicht die Spielwiese wie bei WW.I und WW.II aber ein bisschen geht auch bei den Jets (man sieht es an den dunklen Stellen auf dem Rumpf). Der Eurofighter ist mit der Sprühdose (Revell 34176 USAF Hellgrau) einfarbig lackiert und die helleren und dunkleren Flächen auf dem Rumpf sind erstmal testweise und sparsam mit Pastellkreide aufgehellt oder abgedunkelt. Ein wenig ist der Rumpf mit sehr stark verdünntem Vallejo Model Wash 76.515 (Lichtgrau) behandelt um die Vertiefungen hervorzuheben aber dieser Effekt wird noch mit schwarzer Pastellkreide intensiviert (allerdings ganz zum Schluß).
  22. Flieg mal über Köln - die Hohenzollern Brücke ist unter Wasser. 😁 Von der Arena schaut nur der Bügel aus dem Boden - die werden noch ne Menge Arbeit haben diverse Gebäude händisch anzupassen. In 10 Jahren kann man aber ne Menge schaffen 🤔
  23. Du kannst den Cache auch manuell erstellen: Am Anfang des Videos beschreibt er wie man das macht und dann dürfte es keine Ruckler mehr geben.
  24. Ich denke auch dass das in die Richtung erweitertes Google Earth gehen wird. Google Earth ist ganz nett gemacht aber für mich kein richtiger Flugsimulator. Es sieht so aus als wenn der MS2020 genau da ansetzt eine ähnliche Technologie wie Google Earth und einen hochwertigen Flugsimulator unter eine Haube zu bekommen. Mit der Milchtüten Geometrie bei Gebäuden kann ich leben. Das sieht man sowieso nur im Tiefflug und bei großen Arealen die dargestellt werden müssen ging das für mich schon immer klar das mit der Anzahl der Polygone gespart wird und die Details durch Texturen ersetzt werden. Es wäre halt perfekt für lange Sichtflüge, gerne auch bei Nacht dass markante Gebäude und Autobahnen auch tatsächlich dort wären wo sie in der Realität auch sind. Das ist wirklich wichtig wenn man Fliegerei mag die aus Karte auf den Knien, Kompass und Uhr besteht. Die Fans der zivilen Luftfahrt werden mit dem MS2020 schon am DayOne sehr gut bedient werden da auf fast alle Wünsche bisher reagiert wurde und alle Möglichkeiten der modernen Navigation implementiert wurden. Ob ich als großer Fan der Oldschool Fliegerei auf meine Kosten kommen werde wird sich zeigen und hängt nur von der Genauigkeit der Details der Landschaft und Orientierungspunkten auf der Strecke ab. Das macht auf alle Fälle einen guten Eindruck und ich bin sehr zuversichtlich dass sowas mit dem MS2020 auch gehen wird. Dann bräuchte ich nur noch einen Albatros D. III 😀
  25. Man sollte aber dazu sagen dass das die Qualität oder Realtitäsnähe durchaus unterschiedlich sein kann je nach Region. Das hat man in den Dev Videos schon gesehen dass z.B. Berlin oder Paris sehr detailiert dargestellt wurden aber in anderen z.B. ländlichen Regionen von der Engine "random" aufgefüllt wird. Ob dann auch Landstraßen tatsächlich dort sind wo sie sein sollen und Sichtflüge anhand Straßenführung möglich sein werden wird sich zeigen. Ich bin wirklich sehr gespannt ob dann auch in ländlichen Regionen (z.B. Ardennen - Sauer und Our) auch alle Brücken vorhanden sein werden und wie genau die Geodaten von den Satelliten in den Simulator übertragen werden. MS2020 ist ein sehr spannendes Projekt und wie man versucht möglichst viele Daten der tatsächlichen Situation (Terrain, Wetter, Airtraffic etc.) unter die Haube dieses Simulators zu bekommen. Ich bin schon mit dem alten FSX z.B. sehr gerne vor meinem Urlaub die Region abgeflogen und habe mir die Landschaft von oben angeschaut. Das war mit dem alten FSX aber alles viel zu grob und ungenau (z.B. rund um Köln stimmt nicht mal der Autobahnring) und mit dem neuen MS2020 könnte tatsächlich die reale Situation dargestellt werden.
×
×
  • Create New...